Wirkt Melatonin, wenn man Schlaflosigkeit hat? 2018-06-19T17:20:03+00:00

Wirkt Melatonin, wenn man Schlaflosigkeit hat?

Die knappe Antwort auf die Frage, ob Melatonin bei Schlafstörungen wirkt oder nicht, lautet ja – manchmal.

Die komplexere Antwort ist, dass es von Ihrer genauen Art der Schlafstörungen abhängt.

Es hängt nicht nur von Ihrem Verlangen nach schnellerem Einschlafen ab, auch nicht von Ihrem Wunsch, nur eine „natürliche“ Schlaftablette einzunehmen.

Melatonin wirkt nur bei einigen Menschen mit bestimmten Schlafstörungen oder Lebensstilen. Hier sind einige Beispiele:

  1. Es kann manchmal helfen, Jetlag schneller zu überwinden.
  2. Es kann Menschen mit wechselnden Schichten bei der Arbeit helfen.
  3. Wenn Sie ein verzögertes Schlafphasensyndrom haben.
  4. Wenn Sie unter einer saisonalen affektiven Störung leiden.
  5. Wenn Sie ein älterer Mensch sind, der mit dem Einschlafen zum gewünschten Zeitpunkt zu kämpfen hat.

Bedauerlicherweise, wenn Sie einen „normalen“ Fall von Schlaflosigkeit haben, stellen Sie möglicherweise fest, dass Melatonin überhaupt nicht wirkt.

Warum funktioniert es nur bei manchen Menschen?

Es ist wichtig zu verstehen, dass Melatonin keine generische Schlaftablette ist, die alle und jeden umhauen wird. Um den Grund dafür zu verstehen, müssen wir einen genaueren Blick darauf werfen, was Melatonin ist und wie es funktioniert.

Dann haben Sie eine bessere Vorstellung davon, ob es die richtige Art von Schlafmittel für Sie ist oder nicht.

Dr. Backhaus melatonin vorteile

Melatonin Kaufen

Also, was ist Melatonin genau?

Melatonin ist ein Hormon, das der Körper auf natürliche Weise in der Zirbeldrüse im Gehirn produziert.

Seine Hauptaufgabe ist es, Signale an das Gehirn zu senden, die ihm den Zeitpunkt des Einschlafens und des Aufwachens mitteilen. Auf diese Weise hilft es, den menschlichen zirkadianen Rhythmus (manchmal auch als innere Körperuhr bezeichnet) zu kontrollieren.

Dies ist das tägliche biologische Muster, das sich alle 24 Stunden wiederholt und das bestimmte Zeiten des Tages beinhaltet, wenn wir uns mehr oder weniger schläfrig fühlen. So können Sie Melatonin als Wecker sehen, der Ihrem Gehirn zweimal täglich wichtige Informationen über das Wachsein oder Schlafen gibt.

Wie wirkt Melatonin?

Die Wirkungsweise von Melatonin basiert auf der Menge, die der Körper zu einer bestimmten Tageszeit produziert.

Am Morgen (typischerweise gegen 7:30 Uhr) produziert Ihr Körper weniger Melatonin, und am Ende des Tages (gegen 21:00 Uhr) produziert er mehr Melatonin.

Wenn Sie mehr Melatonin im Körper haben, sinkt Ihre Körpertemperatur und Sie werden sich schläfrig fühlen. Morgens bedeutet die Reduktion von Melatonin, dass Sie sich aufwärmen und sich weniger schläfrig fühlen.

Auch die Melatoninproduktion im Körper wird durch Licht beeinflusst. Deshalb ist es eine gute Idee, den Körper jeden Tag dem Tageslicht auszusetzen. Dies stellt sicher, dass Ihr zirkadianer Rhythmus richtig funktioniert, und Sie sind in der Lage, entsprechend dem natürlichen Zyklus von Tag und Nacht zu schlafen und aufzuwachen.

Melatonin reguliert den Schlaf, aber es lässt ihn nicht zu.

Die wichtige zu beachtende Tatsache ist dann, dass Melatonin dem Körper hilft, über die Zeiten für das Einschlafen und Aufwachen zu informieren. Es bringt Sie nicht dazu, einzuschlafen.

Das ist der Hauptgrund, warum man nicht glaubt, dass es eine große Hilfe für die meisten Arten von Schlaflosigkeit ist. Wenn Ihr Schlafrhythmus gestört wurde, kann es Ihnen helfen, Ihren verwirrten Körper und Ihr Gehirn zurückzusetzen.

Funktionieren Melatonin-Schlafmittel?

Das ist eine knifflige Frage zu beantworten, denn es gibt keine Standardantwort, die für alle Situationen geeignet ist. Die bisherige Forschung zu Melatonin ist nicht schlüssig und widersprüchlich von einer Studie zur nächsten.

In einigen Studien wurde gezeigt, dass es bei manchen Schlafproblemen effektiv wirkt, bei anderen jedoch überhaupt nicht.

Deshalb ist es wichtig, die Einnahme von Melatonin-Tabletten vor dem Kauf mit einem Arzt zu besprechen. Sie verschwenden vielleicht Ihr Geld und riskieren Ihre Gesundheit.

Ich weiß, dass das keine sehr klare Antwort ist, also schauen wir uns genau an, bei welchen Schlafproblemen sie helfen könnten.

Wirkt Melatonin bei Schlaflosigkeit?

Die überwiegende Mehrheit der Forscher und Mediziner ist der Meinung, dass Melatonin nicht effektiv als allgemeine Schlaflosigkeitsbehandlung wirkt. Eine große Studie im Jahr 2004 hat zahlreiche Forschungsergebnisse überprüft und ist zu dem Schluss gekommen, dass es keine Beweise dafür gibt, dass es gegen Schlaflosigkeit hilft.

Möglicherweise kann es Ihnen helfen, um ein paar Minuten schneller einzuschlafen, aber nicht genug, um es zu einem lohnenden Schlafmittel zu machen. Sie fanden auch keinen Beweis, dass das Medikament bei den meisten anderen primären Schlafstörungen hilft.

Dieses kann enttäuschende Nachrichten für die Schlaflosen sein, die nach dem spätesten und größten natürlichen Schlafhilfsmittel suchen. Obwohl Foren, Blogs und Artikel Geschichten von Menschen mit dem Hinweis auf eine Verbesserung haben, kann es in vielen Fällen zu einem Placebo-Effekt bei der Arbeit kommen.

Es könnte auch sein, dass viele Menschen nicht wirklich an Schlaflosigkeit leiden, aber ihre Schlafzeiten brauchten eine Korrektur.

Wann wirkt Melatonin?

Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es keine einhellige Meinung darüber, wann Melatonin wirkt. Einige Forscher haben jedoch nachstehende Ergebnisse festgestellt:

  1. Das erfolgreichste Ergebnis scheint das Delayed Sleep Phase Syndrom zu sein. Hier kann man erst spät in der Nacht oder am frühen Morgen einschlafen. Aber wenn Sie das tun, neigen Sie dazu, für eine relativ normale Zeitspanne zu schlafen. So funktioniert Melatonin, indem es beim Zurücksetzen der Körperuhr hilft, um früher einzuschlafen.
  2. Melatonin kann manchmal helfen, einen gestörten zirkadianen Rhythmus wiederherzustellen, wie er bei Jetlag auftritt. Dies kann besonders effektiv sein, wenn Sie durch viele Zeitzonen reisen, und besonders bei Reisen in Richtung Osten.
  3. Melatonin hat sich auch als nützlich erwiesen, um den zirkadianen Rhythmus von Schichtarbeitern zu stören. Wenn Sie z.B. 3 Nachtschichten, dann 2 Tagschichten arbeiten, können Sie feststellen, dass es Ihnen beim Einschlafen hilft, wenn Sie die Dosierung richtig abstimmen.
  4. In einigen Studien wurde festgestellt, dass es bei saisonaler affektiver Störung hilft.
  5. Melatonin ist gefunden worden, um älteren Menschen (über 50 Jahre) zu helfen, schneller einzuschlafen. Allerdings kann es ihnen nicht helfen, länger zu schlafen.

Nebenwirkungen

Obwohl es sich um ein natürliches Schlafmittel handelt, gibt es viele potenzielle Nebenwirkungen von Melatonin. Die meisten Leute haben keine Probleme damit, aber wenn Sie es ausprobieren wollen, ist die Kenntnis der möglichen auftretenden Probleme sinnvoll.

Haben Sie Melatonin ausprobiert?

Haben Sie schon mal Melatonin ausprobiert? Hat es Ihnen beim Schlafen geholfen, und wenn ja, welche Art von Schlafproblemen hatten Sie? Fühlen Sie sich frei, einen Kommentar mit Ihren Gedanken zu hinterlassen.